Team

Als grosses, tief in dieser Arbeit verbundenes Team, jeder mit seinen individuellen Fähigkeiten und Feinheiten, macht es uns viel Freude, das uralte Ritual der Visionssuche immer wieder neu zu kreieren. So wird die Natur als Spiegel deiner selbst zugänglich und in ihrer Zartheit und ihrer radikalen Kraft erlebbar. 

Wir freuen uns auf Dich!

Wie wir arbeiten

Uns verbindet die Liebe zum Leben und zur Erde und gemeinsam auf dem  Forschungsweg unterwegs zu sein, was es bedeutet einheimisch zu sein, hier in Europa, heute. Es ist die Gewissheit, dass wir Menschen noch ganz anders miteinander leben können, in Liebe und Fülle und im Gefühl zuhause zu sein und Willkommen auf dieser Erde. Ein Weg der gegenseitigen freudvollen Achtung unter den Menschen und mit all den Lebewesen die mit uns hier leben. Es ist ein Weg, da wieder anzuknüpfen, in dieser Verbundenheit mit dem Lebendigsein und der Stille hinter allen Dingen. Auf diesem Weg begegnen wir uns in Liebe und mit dem grossen Commitment, dass alles Platz hat, was sich zeigen will. Auch das was schmerzvoll und schambehaftet ist. Auf diesen Boden wollen wir Menschen einladen authentisch sich selbst sein zu können und die tiefe und direkte Verbindung zum Land und der Natur in allem zu erleben.

 

Unsere Visionssuchen finden im wilden Land statt. Wir leben einfach und sehr verbunden mit dem Ort. Das gemeinschaftliche Leben mit allen Lebewesen (inklusive der Menschen) auf dem Platz ist uns eine Basis, aus der heraus du gestärkt in deine Solozeit und dein Leben gehst. Das einfache Leben ist ein zentraler Aspekt unserer Arbeit. Es unterstützt ganz bei sich selber anzukommen und im direkten Kontakt mit den Elementen zu stehen. Wir erleben diese Reduktion aufs Wesentliche und Nötige als essenziell in unserer Zeit. So viele Fähigkeiten haben wir verloren und so vieles erleben wir nur im Kopf und über unseren Verstand. Das konkrete Tun, Feuer machen und Wasser holen, sich warm einrichten und den Boden unter den Füssen spüren ist unsere Grundlage aus der heraus alles andere entsteht. 

 

Hintergründe

Wir stehen in unserer Arbeit in der Tradition von CreaVista und darüber hinaus in der Tradition der Indigenen Nordamerikas und der «School of Lost Borders» in Kalifornien. CreaVista bietet langjährige Forschungsarbeit und Erfahrung im Bereich der Begleitung von Jugendlichen im Übergang ins ErwachsenenSein und den bewussten Einbezug von vorgeburtlichen und frühkindlichen Prägungen. Insbesondere in den Visionssuchen für junge Menschen entsteht durch das Ablösungs- und Würdigungsritual gemeinsam mit Shanti Petschel und Helen Schulz von CreaVista die Möglichkeit, alte Verstrickungen in der Familiengeschichte zu benennen und zu lösen. 

 

Ebenso steht unsere Arbeit in der Tradition Mitteleuropas. Die alten Bräuche und Geschichten wurden grösstenteils überdeckt. Dennoch gibt es die Möglichkeit den feinen Spuren zu folgen und sich wieder mit ihnen zu verbinden. Ursula und David Seghezzi, Jeannes Lehrer, haben dies wieder begonnen. Welch eine Kraft, unsere Tradition verbunden mit dem Land hier und den Jahreszeiten wieder zu beleben. Neu zu leben. So arbeiten wir mit den alten heilen Bildern und Geschichten und dem eigenen Erleben und Erforschen dieser Verbindung mit dem Land und dessen Geschichten hier in Mitteleuropa. Auch hier bei uns sind so viele vor uns diesen Weg gegangen. Wir binden unsere Visionssuche an an diese Wurzeln. Dankbar für diese Kraft.

 

Du willst uns persönlich kennenlernen?

24. April 2022: Kennenlerntag

Region Olten

Ein Tag in der Natur mit dem Visionssuche-Team, in der Nähe von Baden.

Zeit: 10:00 bis 16:00 Uhr

Kosten: 20.- bis 200.- CHF

Genauere Infos zum Ort und der benötigten Ausrüstung folgen nach der Anmeldung. 

Unsere weiteren Angebote

Andreas Föhr
Daten Übersicht: Singen & Trommeln, Liebes- & Heilkreise, Männerkreise & mehr
Jupiterhaus-Anlässe – Gemeinschaft erleben

Martin Fuchs

Wildes Trekking – einfach draussen unterwegs sein
Lehmofenbau & natürlich Bauen – Workshops & Begleitung

Jeanne Vera Caspar
Wildes Trekking – einfach draussen unterwegs sein
Naturgrund – Wildpflanzen, Naturrituale & mehr

Portraits

Jeanne Vera Caspar

Hagazusse, Ethnologin, Naturpädagogin, Fachberaterin Phytotherapie, seit 2018 Visionssuche-Leiterin, ausgebildet am »uma institut«

“Lebendiges, verspieltes, wildes Sein, das getragen wird von einer tiefen inneren Stille und Verbundenheit mit dem Leben. Dies zu wecken und zu stärken, dafür lebe und wirke ich.”

Ich verspüre eine grosse Begeisterung fürs Leben, insbesondere für die Kreisbewegung, die ich immer wieder beobachte und in der alles enthalten ist, was zum Leben gehört, auch der Tod. 

Dieses Leben will ich erforschen und geniessen. Im Aussen in der Natur, die verschiedenen Pflanzen und Tiere, die mir begegnen und die Jahreszeiten, die in ihrer Kreisbewegung den Rahmen geben für all unsere Erlebnisse draussen. Und uns vorzeigen wie es geht all die Aspekte, die zum Leben gehören, auszuleben.

Neben diesem Erforschen und Geniessen der äusseren Natur fasziniert mich auch die innere Natur der Menschen. Was bewegt dich? Welche Fragen und Wünsche trage ich in mir? Auf was gründen unsere Verhaltensmuster? So verbindet sich in meiner Arbeit immer wieder das Wahrnehmen im Aussen und die Bewegungen im Innen. Die Bewegungen im Aussen und das Wahrnehmen im Innen, und das Einssein von Innen und Aussen.

Neben dem Forschen, geniesse ich auch immer wieder einfach das SEIN, all-ein-sein, auch gemeinsam mit anderen Menschen. Spüren, wahrnehmen, bestaunen.. In den Wald sitzen und lauschen, einfach lauschen.

Erforschend sowie auch lauschend führt mich mein Weg immer wieder in den Wald, in die Berge, auf die Wiesen. Eine tiefe Verbundenheit zur Natur  (da gehört auch der Mensch dazu!), speziell zum Wald, trage ich in mir und mit mir in die Welt. So fühle ich mich seit meiner Kindheit im Wald zu hause und geniesse es diese Erfahrung mit anderen Menschen zu teilen. Viel bin ich draussen unterwegs, sei es zum Übernachten, Eintauchen, Unterwegs sein oder Pflanzenfreunde besuchen, Sammeln, Verarbeiten.

Es ist mir ein Anliegen Räume zu öffnen für verschiedenste Menschen, in denen eine Begegnung mit den Pflanzen, mit den Tieren und anderen Naturwesen möglich wird. 

Solche Räume braucht es aber nicht nur im Aussen, sondern auch im Innen, in der Verbindung jedes Menschen mit sich selber und seinem/ihrem Weg. Aus den Erfahrungen die ich auf meinem Weg gemacht habe, entspringt in mir der Wunsch andere darin zu begleiten, sich selbst besser kennen zu lernen und ihren Weg kraftvoll zu gehen. Aus der Freude die ich empfinde immer mehr und tiefer in Verbindung mit mir und meinen Fähigkeiten zu kommen, sowie auch in die Verbundenheit mit dem Leben und dadurch zur wirklichen Gestaltung fähig werde.

www.naturgrund.ch

Andreas Föhr

Mensch, Freund, Gärtner, Sozialpädagoge, Lebens-Coach, seit 2015 Visionssuche-Leiter, ausgebildet bei CreaVista. 

“Mein Lebens-Feuer brennt für Heilung, für tiefe Verbundenheit & Liebe mit mir selbst, mit den Menschen & mit der Natur.”

Wenn wir Menschen lernen, uns als “Grosse Gemeinschaft” auf dieser wunderbaren Erde zu verstehen und zu erfahren, dann haben wir ein Heilungs- & Freuden-Potential, das unsere Vorstellungen weit übertrifft. Damit können wir alle Herausforderungen, die wir uns als Menschheit erschaffen haben bewältigen und miteinander eine Welt gestalten, die uns ermöglicht in Frieden & Liebe mit allem zu leben. Davon bin ich zutiefst überzeugt und deshalb tue ich im Grunde alles, was ich tue.  

Eine konkret gelebte Kreis-Kultur in der wir uns alle frei, authentisch & verbunden zeigen und entwickeln können, ist für mich zentral. Damit bringen wir die Vielfalt, die Schönheit & die Kraft von jedem einzelnen Menschen und vom Miteinander zum Erblühen. Das ist meine Erfahrung, die sich immer wieder bestätigt. 

Angebote: Kreis-Kultur leben in Liebes- & Heil-Kreisen, in Visions-Suchen, in Gemeinschaften, in allen Beziehungen (zu Menschen, Tieren, Pflanzen, der Erde), Singen & Trommeln, Schamanisches Trommeln, Coaching in allen Lebenslagen, Playfight, HAKA-Kraft, u.a. mehr.

www.andreas-foehr.ch

Martin Fuchs

Ingenieur, natürliche Technik, Naturbauten, Wildnis-Experte, seit 2016 Visionssuche- Leiter, ausgebildet bei CreaVista

“Menschen durch wilde Naturlandschaften zu begleiten und tief verwurzeltes Vertrauen in die Kräfte des Lebens wachzurufen macht mich lebendig.”

Die Begegnung mit der Natur, dem puren Leben, ist für mich Faszination und Heilung zugleich. Das Glück, mich selbst als Teil von diesem mächtigen Wesen, das wir Leben nennen, ganz körperlich zu erleben und auszudrücken, erfahre ich immer wieder bei mir selbst wie bei anderen als sehr befreiend und es schafft ein starkes Vertrauen ins Leben, ins Sein. Dank diesem Vertrauen wird es möglich, Ängste und Prägungen anzusehen und wenn’s Zeit ist loszulassen. Das erlaubt mir, mich mehr und mehr von den Impulsen des Herzens, von dem was «zieht», zum ursprünglichen Traum meiner Seele führen zu lassen.

Ob für mich selbst, in der Natur- und Heilarbeit, beim kreativen Schaffen oder in Gemeinschaftsprozessen und -erfahrungen, für dieses Entdecken und Entfalten des ganzen Potentials von Menschen, Gruppen, Orten und selbst vermeintlich toten Materialien, schlägt mein Herz.

www.freieerde.ch

Shanti Petschel Helen Schulz

Bei den Visionssuchen für junge Menschen mit im Team und auch sonst unterstützend und begleitend im Hintergrund dabei sind unsere Lehrer und Ältesten von Campus CreaVista, Shanti E. Petschel & Helen Schulz.

www.creavista.org/leitung

Doro Roth-Vonarburg

Pädagogin, Familienfrau, Mutter eines Questers

Seitdem ich als Mutter bei Visions-Suche für junge Menschen Einblick in dieses Ritual bekommen habe, bin ich tief beeindruckt, fasziniert und begeistert gleichermassen…

Ich unterstütze das Team tatkräftig bei der Visionssuche für junge Menschen und bin vor allem für die Verpflegung verantwortlich. Ich liebe es, Menschen zu begegnen und bin mit einem offenen, warmen Herz unterwegs.